Penny Board

Ein Penny-Board ist eine Art Kunststoff-Skateboard, das in der Branche als Short Cruiser bekannt ist. Der Begriff Penny "steht für Penny Skateboards", ein australisches Unternehmen, das 2010 von Ben Mackay gegründet wurde. Penny ist ein eingetragenes Warenzeichen für Skateboards, wurde aber aufgrund der Popularität der Marke weit verallgemeinert, um alle kleinen Kunststoff-Skateboards zu beschreiben. Penny Skateboards belebte die Kunststoff-Skateboard-Kategorie wieder, indem sie ein hochwertiges Plastikdeck mit Cruiser-Rädern und Trucks kombinierte. Diese Kombination verkörpert nun ein "Penny-Board" in allgemeiner Form. Penny Skateboards wurde nach Ben Mackays Schwester Penny benannt.

Die Penny-Boards bestehen aus mehreren Teilen, die getrennt voneinander hergestellt werden. Sie können entweder als komplette, komplett montierte Skateboards oder in Einzelteilen erworben werden. Weil sie aus Kunststoff sind, haben Penny Boards ein leichteres Gewicht, sind aber gleichzeitig unglaublich stark. Sie werden in drei verschiedenen Deckgrößen, dem 22", 27" (Nickel) und 36" Longboard, verkauft. Penny Boards sind ein beliebtes Modeaccessoire für Teenager und junge Erwachsene, das in vielen Farben und Designs erhältlich ist und die Bekleidungsstile, Musik und Straßenkultur beeinflusst. Penny Boards werden oft an Orten gesehen, die von jungen Leuten besucht werden, wie z. B. Universitäten und Skateparks. Penny Boards wuchs in der Popularität als Transportoption für Studenten, da sie klein genug waren, um in den Schließfächern der Schule gelassen zu werden. Sie sind besonders in den amerikanischen Küstengebieten beliebt, wo sie von den Menschen genutzt werden, um auf Uferpromenaden und Wanderwegen am Meer entlang zu fahren.

Geschichte

Einige der ersten Plastik-Skateboards wurden 1973 von Larry Stevenson, einem ehemaligen Rettungsschwimmer am Strand von Venedig, entworfen, der für seine Marke Makaha eine Reihe von Plastikboards entwickelte. In den 1990er Jahren entstanden auf dem Kunststoff-Skateboard-Markt weitere Plastik-Skateboardmarken wie Stereo-Skateboards, Krooked Skateboards und Globe. Ben Mackay hat 2010 das Penny-Board kreiert, aus dem die Marke Penny Skateboards hervorgegangen ist. Die Idee zur Gründung des Unternehmens wurde von Mackays erstem Skateboard inspiriert, einem kleinen Plastikkreuzer, den sein Vater im Alter von fünf Jahren beim Garagenverkauf für ihn kaufte.

Mackay begann zunächst mit der Herstellung und dem Design seiner eigenen Skateboards, um sie an lokale Skateläden zu verkaufen. Ausgehend von der Holzbearbeitung und dem vererbten Verkaufstalent seines Vaters wollte er sich seinen Traum von der eigenen Skateboardmarke erfüllen. Das Konzept, ein Skateboard aus Kunststoff zu entwerfen, begann, als Mackay mit verschiedenen Formen und Brettern experimentierte. Als Alternative zu Holz setzte er eine Vielzahl von Materialien wie Glasfaser- und Kohleeinlagen ein. Die unverwechselbare dauerhafte und reaktionsschnelle Charakteristik des Penny-Boards wurde durch das Testen von Kunststoff-Prototypen entwickelt. Die Stärke und der natürliche Flex von Pennys Kunststoff-Formel ist es, was Penny Boards von anderen Kunststoff-Skateboards unterscheidet.

Eigenschaften

Die Bretter zeichnen sich durch ein Plastikdeck aus, das in verschiedenen Farben angeboten wird. Durch ihre' Geheimrezeptur' haben die Bretter sehr interessante Eigenschaften, wie z. B. die Fähigkeit, das volle Gewicht eines Autos zu überstehen und einfach wieder in seine ursprüngliche Form zurückzukehren. Die verschiedenen Teile der Penny-Board-Struktur sind in einer Vielzahl von Farben und Designs erhältlich, die vom Käufer gewählt werden können, um seine eigene, individuelle Penny-Board nach persönlichen Vorlieben zu kreieren. Aufgrund seines geringen Gewichts und seiner Struktur sind Penny-Boards im Vergleich zu Skateboards aus Holz leichter zu transportieren. Eine weitere Besonderheit eines Penny-Boards ist, dass sie barfuß gefahren werden können. Penny Skateboards verkauft sogar T-Shirts und Aufkleber für Barfuß-Reiten und hat das Training über ihre Social-Media-Konten gefördert, besonders im Sommer.

Bauteile

Trucks

Penny Trucks werden aus hochwertigem Aluminiumguss hergestellt. Die Trucks dienen dazu, die Räder und Lager des Boards mit dem Deck zu verbinden. Die LastkraftwageTrucksn bestehen aus zwei Teilen: der Bodenplatte, die mit dem oberen Teil des Decks verschraubt ist, und der Aufhängung, durch die die Achse verläuft. Zwischen Bodenplatte und Aufhänger befinden sich Buchsen (auch als Tüllen bzw. Kissen bezeichnet), die beim Wenden der Trucks als Polster dienen. Je steifer die Buchsen, desto widerstandsfähiger wird das Penny-Brett zum Drehen. Je weicher die Buchsen, desto leichter kann man sie drehen. Eine Königszapfenschraube hält diese Teile zusammen und passt in die Buchsen. Durch Anziehen oder Lösen der Königszapfenmutter können die Stapler locker eingestellt werden, um besser drehen zu können, und für mehr Stabilität.

Räder

Die Penny-Board-Räder sind aus Urethan mit einem starken Kunststoffkern. Die Räder auf 22" und 27" Penny Boards haben einen Durchmesser von 59mm, während Penny Longboard Räder einen etwas größeren Durchmesser von 69mm haben.

Die Härte der Penny-Räder, auch als "Durometer" bezeichnet, ist ein wichtiges Element des Designs der Penny-Platte. Auf einer Härteskala von 65A bis 100A sind alle Penny-Räder mit 83A zugelassen, was sie ideal für Kreuzfahrten macht. In Kombination mit dem Gewicht des Boards gewinnen Penny-Räder natürlich an Schwung und Geschwindigkeit. Die Breite der Penny-Räder eignet sich für die Navigation auf leicht rauen Oberflächen.

Deck

Penny Skateboard-Decks werden aus einer Kunststoff-Formel hergestellt, die der Struktur des Decks eine einzigartige Kombination aus Stärke und Flexibilität verleiht. Penny Skateboard-Decks mit einer rutschfesten,"waffle top" -Textur sind in vielen verschiedenen Farben und Stilen erhältlich und können einzeln oder als Teil von vormontierten, kompletten Skateboards erworben werden.

Tricks

Auf einem Penny Board sind eine Vielzahl von Skateboard-Tricks möglich. Die gebräuchlichsten sind der Ollie (ein Sprungtrick) oder der Manual (Rollen auf den beiden Hinterrädern des Boards, während die Balance im Gleichgewicht bleibt). Der Ollie ist ein grundlegender Skatetrick. Weitere Beispiele für grundlegende Tricks, die auf einem Penny-Board ausgeführt werden können, sind der Kickflip, der hauptsächlich mit den Zehen des Vorfußes ausgeführt wird, und der Heelflip, der mit der Ferse des Vorfußes ausgeführt wird. Old-School-Tricks wie die "Boneless" und "No Comply" sind ebenfalls beliebte Tricks. Nachfolgend sind einige der bekanntesten Varianten von Tricks aufgeführt, die auf einem Penny-Board ausgeführt werden können.

Pop Shove It - Dieser Trick beinhaltet die Positionierung des Vorderfußes in einem leichten Winkel, während der andere Fuß auf dem hinteren Kick des Penny-Boards platziert wird. Geben Sie zuerst etwas Schwung, beugen Sie dann die Knie und schaufeln Sie den Schwanz des Boards vorsichtig mit dem hinteren Fuß nach oben. Das Brett sollte sich um 180° in der Luft drehen, bevor Sie versuchen, es mit den Füßen zu fangen.

Fakie Bigspin - beinhaltet das Drehen des Brettes um 360°, wobei der Körper um 180° in die gleiche Richtung gedreht wird (Fakie-Haltung bedeutet, dass man auf dem Brett in die entgegengesetzte Richtung schaut, als man es normalerweise tun würde). Schnapp den Schwanz des Brettes nach unten, dann tritt es vorwärts und herum. Benutze deine Schultern, um im Uhrzeigersinn zu drehen, wenn du einen Regular Fakie Bigspin machst, oder gegen den Uhrzeigersinn, um einen Goofy Fakie Bigspin zu drehen. Das Brett dreht sich um 360° und Sie sollten in der Lage sein, sauber zu landen und sich in der gewohnten Position zu bewegen.

Hippie Sprung - Du musst ein Ziel finden, bevor du einen Hippie Sprung machst. Ein gutes Ziel ist alles, was man souverän überspringen kann, das ist hoch genug, damit man unterrollen kann. Nähern Sie sich dem Ziel mit angemessener Geschwindigkeit und springen Sie in die Luft, sobald Sie nah genug dran sind. Ziel ist es, das Ziel zu räumen und auf der anderen Seite wieder auf dem Brett zu landen. Springen Sie nicht vorwärts, sondern geradeaus, sonst rollt Ihr Board rückwärts und Sie haben nichts als Gehsteig auf dem Sie landen können.

Frontside No Comply - Es gibt viele verschiedene Varianten des No Comply Trickes, aber die Frontside Version ist eine der populärsten. Beginnen Sie mit einer angemessenen Geschwindigkeit zu rollen. Der hintere Fuß sollte um 180° abspringen und das Board gleiten, während der vordere Fuß schnell den Boden bepflanzt, bevor er wieder auf das Skateboard zurückspringt.