Golfschläger

Ein Golfschläger ist ein Schläger, der dazu verwendet wird, einen Golfball in einem Golfspiel zu schlagen. Jeder Schläger besteht aus einem Schaft mit Griff und einem Schlägerkopf. Holz wird hauptsächlich für Fairway- oder Abschläge über lange Strecken verwendet; Eisen, die vielseitigste Klasse, werden für eine Vielzahl von Schüssen verwendet; Hybriden, die Designelemente aus Holz und Eisen kombinieren, werden immer beliebter; Putter werden hauptsächlich auf dem Grün verwendet, um den Ball ins Loch zu rollen. Ein Standardset besteht aus 14 Golfschlägern, und während es traditionelle Kombinationen gibt, die im Einzelhandel als zusammengestellte Sets verkauft werden, sind Spieler frei, jede mögliche Kombination von 14 oder weniger zugelassenen Vereinen zu benutzen.

Eine wichtige Variation in den verschiedenen Schlägern ist der Loft, oder der Winkel zwischen dem Gesicht des Schlägers und der vertikalen Ebene. Der Schlag ist die primäre Determinante der aufsteigenden Flugbahn des Golfballs, wobei der Tangentialwinkel des Schwungbogens des Schlägerkopfes beim Aufprall eine sekundäre und relativ geringe Betrachtung ist (obwohl diese kleinen Änderungen des Schwungwinkels dennoch einen signifikanten Einfluss auf den Abschusswinkel haben können, wenn man niedrig gewölbte Schläger verwendet). Der Schlag des Schlägers komprimiert den Ball, während Rillen auf der Schlägerfläche den Ball zurückdrehen. Zusammen ergeben Kompression und Backspin Auftrieb. Die meisten Hölzer und Eisen sind mit einer Nummer gekennzeichnet; höhere Zahlen kennzeichnen kürzere Schäfte und höhere Schläge, die dem Ball eine höhere und kürzere Flugbahn verleihen.

Schläger Arten

Driver

Driver sind Langstrecken-Clubs, die den Ball eine große Distanz zum Fairway in Richtung des Lochs hinunter treiben sollen. Sie haben in der Regel einen großen Kopf und einen langen Schaft für maximale Schlägergeschwindigkeit. Historisch wurden Hölzer aus Khaki-Holz hergestellt, obwohl einige Hersteller - vor allem Ping-entwickelte Schichthölzer - Khaki-Hölzer herstellten. 1979 brachte TaylorMade Golf das erste Metallholz aus Stahl auf den Markt. In jüngster Zeit setzen Hersteller verstärkt Materialien wie Kohlefaser, Titan oder Scandium ein. Obwohl die meisten "Hölzer" aus verschiedenen Metallen bestehen, werden sie immer noch als "Hölzer" bezeichnet, um die allgemeine Form und den Verwendungszweck auf dem Golfplatz zu bezeichnen. Die meisten Hölzer, die heute hergestellt werden, haben einen Graphitschaft und einen meist hohlen Titan-, Verbundwerkstoff- oder Stahlkopf mit relativ geringem Gewicht, was schnellere Schlägerkopfgeschwindigkeiten ermöglicht. Holz ist der längste Schläger und der mächtigste aller Golfschläger. Es gibt typischerweise drei bis vier Hölzer in einem Set, die aus dem Abschlag und, wenn auf einem Langloch, eventuell für den zweiten oder sogar dritten Schlag verwendet werden. Das größte Holz, auch Treiber oder ein Holz genannt, besteht oft aus ausgehöhltem Titan mit federleichten Stielen. Die Länge der Hölzer hat in den letzten Jahrzehnten zugenommen, und ein typischer Treiber mit Graphitschaft ist jetzt 115,6 cm lang. Die Hölzer können auch sehr große Köpfe haben, bis zu 460 cm³ Volumen (das von der USGA bei sanktionierten Veranstaltungen erlaubte Maximum; Fahrer mit noch größerem Schlägerkopfvolumen stehen für lange Laufwerke und informelle Spiele zur Verfügung). Die Schäfte reichen von Seniorenschäften bis hin zu extra-steifen Schäften, je nach Vorliebe des Spielers.

Eisen

Mehr über Eisen.

Eisen sind Schläger mit einem massiven, Ganzmetallkopf mit flacher abgewinkelter Stirnseite und einem kürzeren Schaft und einem mehr aufrechten Liegewinkel als ein Holz, um den Zugang zu erleichtern. Eisen sind für eine Vielzahl von Schüssen von überall auf dem Kurs, vom Abschlagkasten auf kurzen oder dog-legged Bohrlöchern, über das Fairway oder den groben Zugang zum Grün, bis hin zu kniffligen Situationen wie Durchschlagen oder Hobben über Bäume, Aussteigen aus Gefahren oder Schlagen von engen Lügen, die einen kompakten Schwung erfordern. Die meisten Eisen haben eine Zahl von 1 bis 9 (die gebräuchlichsten Zahlen sind 3 bis 9), die ihrem relativen Loftwinkel innerhalb eines Satzes entsprechen. Eisen werden typischerweise nach ihrem beabsichtigten Abstand gruppiert (der auch in etwa ihrer Schaftlänge und damit ihrer Schwierigkeit entspricht, den Ball zu schlagen); in den nummerierten Eisen gibt es lange Eisen (2-4), mittlere Eisen (5-7) und kurze Eisen (8-9), mit progressiv höheren Loftwinkeln, kürzeren Schäften und schwereren Schlägerköpfen.

Wie bei Hölzern haben auch Eisen" ihren Namen, weil sie ursprünglich aus geschmiedetem Eisen hergestellt wurden. Moderne Bügeleisen sind aus Stahllegierungen gegossen, was technisch ausgereiftere Konstruktionen mit niedrigeren Massenschwerpunkten und höheren Massenträgheitsmomenten ermöglicht, wodurch der Schläger leichter zu schlagen ist und einen besseren Abstand als ältere, geschmiedete "Muskelrücken" -Designs bietet. Geschmiedete Eisen mit weniger Perimetergewichtung werden noch, besonders in den Sets gesehen, die niedrige Handicap- und Kratzergolfspieler zielen, weil dieses weniger verzeihende Design einem erfahrenen Golfspieler erlaubt, einen gebogenen Schuß absichtlich zu schlagen (ein "verblassen" oder "zeichnen"), um der Kontur des Fahrrinnen- oder "biegen" einen Schuß um ein Hindernis zu folgen.

Wedges

Mehr über Wedges.

Wedges sind eine Unterklasse von Eisen mit einem größeren Loft als die nummerierten Eisen (in der Regel ab 47°-48° Loft, oberhalb der 9 Eisen 44°-45°) und anderen Merkmalen wie z. B. Schlägerköpfe mit hohem Gewicht und breite Sohlen, die den Einsatz in kniffligen Lügen erleichtern. Wedges werden für eine Vielzahl von Kurzstrecken-, Höhen- und hochpräzisen "Utility" -Schüssen verwendet, wie z. B. das Auftreffen des Balles auf das Grün ("Approach" -Schüsse), das genaue Aufsetzen des Balles auf dem Fairway für einen besseren Schlag auf das Grün ("Lay-up" -Schüsse), oder das Schlagen des Balles aus dem Gefahrenbereich oder das Aufsetzen auf das Grün (Splittern). Es gibt fünf Arten von Wedges mit Lofts von 45° bis 64°: Pitching Wedge (PW, 48-50°), Gap Wedge (GW, auch "Approach","Attack","Utility" oder "Dual" Wedge, typischerweise 52-54°), Sand Wedge (SW, 55-56°), Lob Wedge (LW, 58°-60°), und Ultra-Lobbone Wedge

Hybriden

Mehr über Hybriden.

Hybriden sind eine Kreuzung zwischen einem Holz und einem Eisen, die diesen Schlägern die Langstrecke des Holzes und den höheren Ausstoß, mit dem Eisen's vertrauten Schwingen geben. Der Schlägerkopf eines Hybrids hat ein holz-inspiriertes, leicht konvexes Gesicht und ist typischerweise wie moderne Metallhölzer hohl, um einen hohen Stoßimpuls und schnellere Schwunggeschwindigkeiten zu ermöglichen. Der Kopf ist in der Regel kleiner als echte Hölzer, jedoch nicht so weit nach hinten ausladend, und die Lie- und Schaftlänge ähneln einem Eisen, was eine ähnliche Schwungmechanik ergibt. Diese Schläger ersetzen in der Regel niedrig nummerierte Eisen in einem Männerset (zwischen 2 und 5, am häufigsten 3-4), was typischerweise die härtesten Schläger in der Tasche eines Spielers sind, um gut zu schlagen. Dadurch machen sie in der Regel auch höher geschwungene Hölzer überflüssig. Einige Hersteller stellen jedoch "Eisenersatz" -Sets her, die hybride Konstruktionen verwenden, um einen ganzen Satz traditioneller Bügeleisen zu ersetzen, von 3 bis hin zu Pitching Wedge. Bei den Damen- und Senioren-Sets werden häufig hochgewölbte Hölzer (bis zu 7 W) und Hybriden kombiniert, um die 5,6 und 7 Eisen zu ersetzen.

Putter

Mehr über Putter.

Putter sind eine spezielle Klasse von Schlägern mit einem Loft von nicht mehr als zehn Grad, die in erster Linie dazu bestimmt sind, den Ball entlang des Rasens zu rollen, in der Regel von einem Punkt auf dem Putting Green in Richtung des Lochs. Entgegen der landläufigen Meinung haben Putter einen Loft (oftmals 5° von der wirklichen Senkrechten beim Aufprall), der den Ball von jeder Vertiefung, die er gemacht hat, abhebt. Neuere Putter auch Rillen auf der Vorderseite zur Förderung der Rolle statt eines Schleudern aus dem Aufprall zu fördern. Dies erhöht den Rollweg und verringert das Aufprallen über den Rasen. Putter sind die einzige Klasse von Schlägern, die bestimmte Merkmale aufweisen dürfen, wie z. B. zwei Schlagflächen, unrunde Griffquerschnitte, gebogene Schäfte oder Schläger und Anhängsel, die in erster Linie zur Unterstützung des Ziels der Spieler bestimmt sind.

Chipper

In den Taschen einiger Golfer ist der Chipper, ein Schläger, der sich wie ein Putter anfühlt, aber mit einem höhergelegenen Gesicht, das mit einer Putting-Bewegung benutzt wird, um den Ball aus dem höheren Gras des Roughs und der Franse zu heben und ihn auf das Grün fallen zu lassen, wo er dann wie ein Putt rollt. Dieser Schläger ersetzt die Verwendung eines hochgewölbten Eisens, um den gleichen Schlag zu machen, und erlaubt dem Spieler, den Schlag aus einer Position heraus und mit einer Bewegung fast identisch mit einem Putt zu machen, was bei einem hochgelegenen Eisen aufgrund eines unterschiedlichen Lie-Winkels schwieriger ist.

Die meisten Häcksler haben einen Schlag größer als 10 Grad, was das maximale Loft ist, das durch die Regeln des Golfs erlaubt ist, damit eine Keule als Putter klassifiziert werden kann, also werden diese Keule wirklich als Eisen klassifiziert. Um legal für sanktioniertes Spiel zu sein, darf ein Chipper keine Eigenschaft haben, die in den Regeln als nur auf Puttern erlaubt definiert ist, z. B. zwei markante Gesichter oder ein flacher "Puttergriff". Dies disqualifiziert viele Chipdesigns, aber es gibt einige USGA-konforme Chipper, und nicht konforme Designs können immer noch in nicht-sanktioniertem "informellem" Spiel verwendet werden.

Materialien

Die Stiele der Schläger wurden aus verschiedenen Holzarten hergestellt, bevor sie Mitte des 19. Jahrhunderts durch Hickory ersetzt wurden. Zu den Holzarten zählten Esche, Purpurherz, Orangenholz und Blauer Mahoo. Trotz der Stärke von Hickory, die lange Nase Club der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts war immer noch anfällig für Bruch an der Spitze des hinteren Swing. Die Schlägerköpfe wurden in der Frühzeit oft aus Holz wie Apfel, Birne, Hartriegel und Buche hergestellt, bis Kaki zum Hauptmaterial wurde. Die Golfschläger wurden verbessert und die Schäfte sind jetzt aus Stahl, Titan, anderen Metallen oder Kohlefaser hergestellt. Die Welle ist ein konisches Stahlrohr oder eine Reihe von gestuften Stahlrohren in teleskopierbarer Ausführung. Dieses hat die Genauigkeit der Golfspieler verbessert. Die Griffe der Schläger sind aus Leder oder Gummi.